Startseite
  Über...
  Archiv
  Meine Bilder
  Last FM
  Gästebuch
  Kontakt

   Meine eigene Seite
   Annis Blog
   Julias Blog
   Connection
   Elas Blog
   Steffies Blog

http://myblog.de/julia82

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bundesliga und andere Katastrophen

Am Wochenende hat meine geliebte Bundesliga wieder angefangen. 8 Wochen warten vorbei. Und was passiert? Ich rege mich seit Freitagabend nur noch auf. Alles Idioten auf dem Platz.

Einmal im Leben tippt man auf Schalke und was passiert? Die sind nicht fähig zu gewinnen. Über Bremen und den BVB hülle ich mal den Mantel des schweigens. Die Koffeintabletten sind unterwegs. Und beim BVB weiß ich noch nicht, wen ich als ersten verpügeln soll: Degen, Kovac, Wörns, Kuba... . Die können sich bei mir melden wer als erstes möchte. Ich will auf der Stelle meinen Metze zurück und der Frei soll seine Hüfte Hüfte sein lassen und nächste Woche von mir aus über das Spielfeld robben. Der wird eher was zu stande bringen als die Deppen am Sonntag.

Gott sei Dank ist während des Spiels ein starkes Gewitter über mich herübergezogen und das Bild ist ausgefallen. Da musste ich das Elend nicht mehr mit ansehen und habe es nur noch über Telefon von daheim gehört. Inklusive des irgendwie komischen Rettungsversuch per Sprache vom Kehl. Dann ist der Strom ausgefallen und die ganze Stadt war für 20 Minuten ohne Strom. Ich musste an daheim denken, wo ich alleine beim Blitzeinschlag war und habe sofort angefangen in alles Ecken zu riechen. Sah auch sehr witzig aus. Da wir nicht wussten wie lange das ganze anhält sind wir zu Mc Donalds gefahren, in der Hoffnung, dass es dort besser ist. Wir sind meine Vermieter samt Kinder und ich. Bei McDonalds war natürlich die Hölle los, da nun ganz Tü dort Essen gehen wollte. Schluß endlich haben wir was bekommen und waren glücklich und zufrieden. Als wir wieder daheim waren, war auch der Strom wieder da.

13.8.07 17:30


Chronik meines endlosen Weges zum Diplom

Anfang Oktober 2002

Ganz mutig starte ich in mein Studium am anderen Ende von Deutschland. So ganz toll fand ich meinen ersten Tag allerdings nicht und werde ihn immer in sehr schlechter Erinnerung behalten. Genau an diesem Tag ist meine Oma verstorben.

Sommer 2005

Nach fast endlosen 1 1/2 Jahren hielt ich endlich meinen lang ersehnten Chemieschein in der Hand. Bei Gelegenheit sollte ich das Prachtstück einrahmen lassen. Steckt immerhin sehr viel lernen und Herzblut von mir drin. Ein paar hier können es mir sicher nachfühlen .

Februar 2007

Endlich hatte ich meine erste Diplomprüfung hinter mir und nicht nur meine Nerven, sondern auch die meiner Freunde verschließen. Wobei meine während meines lernen von Chrissy sehr überstrapaziert worden sind. Aber mit einer 1 im Rücken lebt es sich gleich besser und meine Sorge, ich wäre die erste, die die Physiologie-Prüfung mit einer 4,0 abschließt hatte sich nach nur 10 Minuten verflüchtigt.

Mai 2007

Zweite Prüfung hinter mir: Immunologie. Meine Horrorprüfung im Vorfeld. Hätte ich gewußt, was mich dann im Juni und Juli erwartet, so hätte ich darüber nur lachen können. Eine halbe Stunde geredet und nochmals eine 1 eingefahren. So machen natürlich die letzen Wochen als "echter" Student richtig Spaß.

Juni 2007

Meine erste Horrorprüfung. Im ersten Moment hatte ich gedacht, man wolle mich auf den Arm nehmen und gleich springt Hape Kerkeling aus dem Wandschrank hinter mir und singt mir einen vor. Leider war es nicht so. Also verheult auf den Weg ins Dekanat gemacht, die Nerven von Frau Latt leiden lassen und mich dann daheim einschließen und weiterheulen. 6 Wochen weiter lernen und leiden. Damit es mir etwas besser ging bin ich zu meine Eltern, habe nach meiner Ankunft unser Haus vor einer Katastrophe bewart. Vielleicht hat der Blitz mein schlechtes Karma gespürt. wer weiß.

Juli 2007

Nach 6 Wochen lernen ohne Ende meinte mein Prüfer, dass ich zu dumm für die Uni wäre, nichts bei ihm gelernt habe und seine Tochter in der 5. Klasse wahrscheinlich schlauer wäre als ich. Na danke. Dafür lernt man 5 Jahre, rackert sich in der Schule ab, um an seine Traumuni zu kommen. Also machte ich mich wieder verheult auf den Weg zu Frau Latt, strapazierte ihre Neven nochmal. Unsere Sekretätin hat sich dann irgendwie um meine Prüfung gekümmert, was aber auch nicht sonderlich geholfen hat wie ich heute weiß. Mitterweile komme ich mir dumm vor und glaube auf meiner Stirn steht: verarscht mich, ich kann das aushalten! Wenn mir jemand erzählt, dass mein Prüfer gegen eine erneute Prüfung nix hat und mich doch gerne nochmals prüfen möchte frage ich mich in was für einem Film ich mich befinde . Jedenfalls seit Wochen in einem sehr schlechten. Ich bete nun jeden Tag, dass mein Einspruch gegen meine unfaire Prüfung statt gegeben wird und ich endlich eine faire Chance auf mein Diplom bekomme.

8.8.07 20:23


Andenken an Christian

So, ich muss noch von unserer neuen Bekanntschaft Christian berichten:

Christian ist ein netter junger Mann, der am Freitagabend in unserem beschaulichem Soest seinen Junggesellenabschied feierte. Eigentlich kommt er hier nicht hier, aber für diese Verkleidung, die er anhatte musste man auch aus seinem eigentlichem Ort verschwinden. Christians Freunde und Kollegen hatten in einen EInmalmaleranzug angezogen, eine Kette mit dem Namen seiner Verlobten angelegt und einen Bauchladen konstruiert. In diesem lagen sehr tolle Sachen wie kleine Shcnäpse, Rauerutensilien, Buntstifte (wozu man die auch gebrauchen will), Lutscher und Bilder von sich selbst.

AUf einmal stand Christian an unserem Tisch. Wir, das heißt Tina, Kathi und ich hatten uns schon darauf vorbereitet und krammten seinen Bauchladen erstmal von oben bis unten durch. Schließlich entschieden wir uns für Schnäpse, was sehr passend war, da wir außer Kathi mit dem Auto unterwegs waren. Tina fragte dann noch nach dem tollen Christian Bild. Dieses wollte ihm so recht niemand abkaufen (woran das nur lag!?!). Da wir aber so großzügig in unserer Spende waren hat er uns eins zu den Schnäpsen dazu gegeben und noch eine Widmung auf das Bild geschrieben (Das wird noch eingescannt). Somit werden wir immer an Christian denken können! Tina hat dann das Bild noch großzügig mit BKS-Saft getauft!

Liebe Anne, mach dich im nächsten Jahr schon mal auf einiges gefasst, wenn wir deinen Junggessellelinnen- Abschied feiern werden! Auch wenn du nix peinliches machen willst!

26.6.07 18:08


Wippen

Gestern war der traditionelle Auftakt zum Bürgerschützenfest bei meinen Eltern daheim. Wippen in den großen Teich. So richtig schön einmal in die Entenkacke reinspringen für Bürger und diesmal auch Minister, die im letzten Jahr etwas "schlimmes" angstellt haben. Das Wippen findet seit 15 Jahren jeden Dienstag vor dem Fest am Samstag statt. Im Grunde suchen die Schützen aber nur einen Grund schon am Dienstag mit dem trinken anzufangen .

Ich war dies Jahr das erste Mal seit 5 Jahren wieder da. Hingegangen bin ich mit meinen Eltern und der Mutter meiner besten Freundin Tina. Tina selber habe ich mit ihrem Freund Mathias, sowie Kathi und Basti am großen Teich getroffen. Tina hatte dort einen guten Standplatz ergattert, wo man einen guten Blick auf die Wippe hatte. Als erster wurde der Leiter des Krebszentrum in Paradiese gewippt, der auch noch eine Galerie betreibt. Diese hat er aber ohne Genehmigung im alten Kulturzentrum aufgemacht. Böse, böse! Als zweiter kam ein hier ansäßiger Gastronom auf die Wippe, da er viel zu kleine Haxen für die hungrigen Schützen im letzten Jahr verkauft hat. Und als letzter kam der Stargast dran: der NRW Landwirtschaftsminister Dr. Eckehard Uhlenberg. Im letzten Jahr konnte er sich nochmal wegen eines Termines drücken, im diesem Jahr ist das Wippen solange nach hinten verlegt worden, dass er können müsste. Er wurde wegen des Gammelfleisch-Skandals belangt. Leider hat er aber mehr Schau gemacht als das er gewippt wurde. Bis nach oben ist er erst gar nicht gegangen. Während des Wippens hat dann auch noch der Akku meiner Kamera versagt, so dass ich nun auf die Bilder und Filme meines Papas warten muss . Mal sehen wie lange er zum laden braucht.

Tina und ich haben dann auch einen neuen Sommertrend ausgemacht: Man muss dicke warme Winterschuhe tragen und dabei darauf achten, dass die Hose auch ja schön in den Schuhen steckt. Außerdem müssen wir heute noch eine neue Sonnenbrille aka Skibrille kaufen. Das ist wiktik!  würde nun wieder die nette Friseurin des Herrn Klose sagen (zu Ela wink). Nach dem Wippen haben Mathias und ich zunächst etwas essen müssen. Leider aber mussten wir etwas auf die Bratwurst warten und sie war noch nicht mal durch (woran erinnert mich das nur, Ela?). Aber der Hunger treibt es schon rein. Anschließend haben wir auf dem Markt noch etwas getrunken und uns die Leute dort beobachtet. Irgendwann verzog Tina das Gesicht und deutete mir gleich bitte mal nach links zu schauen. Ich dachte mich trifft der Schlag: da war mein Ex-Tanzpartner und Verehrer Marco! Den hatte ich erst in der Woche zuvor beinahe in unserem Haus gehabt als der Blitz bei unseren Nachbarn eingeschlagen hatte (Bericht kommt noch). Denn Marco ist mit Leib und Seele Feuerwehrmann. Ich hatte Glück. Er ging an uns vorbei und hat mich Gott sei Dank nicht erkannt. Nach einer Weile sind die vier nach Hause gefahren und ich bin zu meinen Eltern zurück.

Im ganzen war es ein sehr lustiger Abend und ich muss sagen, dass es der angenehmste Teil des Schützenfestes ist!

20.6.07 11:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung